Informationen für Einspeiser - EEG

Sie planen in unserem Netzgebiet eine EEG-Anlage und/oder Speicher in der Niederspannung oder Mittelspannung anzuschließen?

Um Ihre Anlage sicher in unser Netz integrieren zu können, benötigen wir im ersten Schritt das Anmeldeformular. Danach folgen Sie den weiteren Schritten bis zum Erhalt der Einspeisevergütung. 

Die ausgefüllten Formulare senden Sie bitte 
per E-Mail an einspeisung@netzgesellschaft-ahlen.de 

oder schriftlich an
Netzgesellschaft Ahlen mbH
Industriestraße 40
59229 Ahlen

1. Anmeldeformular

Reichen Sie bitte zum Erhalt einer für 6 Monate befristeten Zusage zur Einspeisemöglichkeit, die für die Niederspannung und Mittelspannung aufgeführten Formulare und Anträge sowie einen aktuellen Lageplan ein. Falls bestehende Anlagen erweitert/geändert werden, muss die Netzverträglichkeit erneut geprüft werden. Dies gilt auch bei bereits zugesagter Leistung, wenn technische Änderungen oder eine Erweiterung der Anlage geplant werden.


Niederspannung
Antragstellung
Anmeldung zum Anschluss an das Stromversorgungsnetz
Datenblatt Erzeugungsanlage
Datenblatt für Speicher


Mittelspannung
Antragstellung
Datenblatt Netzrückwirkungen
Datenblatt Erzeugungsanlage


Steckerfertige PV-Anlagen
sind bedingt zulässig. Senden Sie uns dazu bitte den folgenden Antrag zu. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten des VDE FNN.

Antrag Steckerfertige Erzeugungsanlagen bis 600 VA

2. Netzverträglichkeitsprüfung

Nach Erhalt Ihres Antrages wird jede Anlage durch uns auf ihre Netzverträglichkeit geprüft. Diese Netzverträglichkeitsprüfung ist in der Niederspannung für Sie kostenlos und Sie erhalten nach erfolgter Prüfung die schriftliche Rückmeldung.

3. Zusage

Je nach Anlagenart und -größe kann die Bearbeitung dieser Netzanfrage einige Wochen in Anspruch nehmen. Nach erfolgter Zusage wird die entsprechende Netzkapazität für 6 Monate, ausgehend vom Datum der schriftlichen Einspeisezusage, für diese Erzeugungsanlage reserviert.

Nach Ablauf dieser 6 Monate verfällt die Leistungszusage. Bei Änderung der Anlagen und/oder der Leistung ist eine erneute Anfrage zu stellen.

4. Inbetriebsetzung

Nach erfolgter Zusage stellen Sie bitte nach Fertigstellung Ihrer Erzeugungsanlage den Inbetriebsetzungsantrag. Die Inbetriebsetzung kann nur erfolgen, wenn folgende Unterlagen vollständig eingereicht wurden: 

Niederspannung
Inbetriebsetzungsantrag
Begrenzung Wirkleistung 70%
Auftragsformular Reduzierung Einspeiseleistung kleiner 30 kW / kleiner 100 kW
Auftragsformular Reduzierung Einspeiseleistung größer 100 kW
Technische Mindestanforderungen für Erzeugungsanlagen
Erklärung zum betriebsbereiten Einspeisemanagement
Bestätigung zum betriebsbereiten Einspeisemanagement
Nachweis des Inbetriebnahmezeitpunktes mit Zeugen (optional)


Mittelspannung
Anschluss und Betrieb von Kundenanlagen E1-E4
Anschluss und Betrieb von Kundenanlagen E5
Anschluss und Betrieb von Kundenanlagen E6-E15
Auftragsformular Reduzierung Einspeiseleistung größer 100 kW
Bestätigung zum betriebsbereiten Einspeisemanagement



Diese Unterlagen erhalten Sie von dem Hersteller oder von Ihrem Installateur
Anmeldeunterlagen nach VDE-AR-N 4105 (Anhang E1-E8)
Anmeldeunterlagen nach VDE-AR-N 4110 (Anhang E1-E15)
Schematische Darstellung des Messkonzeptes  
Übersichtsschaltplan der gesamten elektrischen Anlage  

Hinweise
Technische Hinweise Einspeisemanagement
Anschlussschema Einspeisemanagement



Bitte beachten Sie, dass seit dem 31. Januar 2019 das Markstammdatenregister (MaStR) der Bundesnetzangentur online ist. Damit die entsprechenden Vergütungen nach dem EEG ohne Abzüge ausgezahlt werden können, müssen die vom Gesetzgeber vorgesehen Fristen zur Registrierung eingehalten werden.

5. Einspeisevergütung

Haben Sie uns alle erforderlichen Unterlagen vollständig ausgefüllt und unterschrieben zugesandt und Ihre Anlage im Markstammdatenregister registriert, sind die Voraussetzungen für den Erhalt der Einspeisevergütung erfüllt.

Sie erhalten jetzt von uns die endgültige Bestätigung in Form einer Abrechnungsvereinbarung, die Sie uns bitte unterschrieben zurücksenden. Wir bieten Ihnen darin im ersten Jahr eine monatliche Abschlagszahlung an. Die darauf folgenden Abschlagszahlungen richten sich nach der tatsächlichen Einspeisemenge und werden bei der Endabrechnung kalenderjährlich neu festgelegt. 

Sollten Sie eine Anpassung der Abschlagszahlung wünschen oder haben Sie Fragen zur kaufmännischen Abwicklung, erreichen Sie uns unter einspeisung@netzgesellschaft-ahlen.de oder telefonisch unter 02382  788232. 

Ihren abgelesenen Zählerstand teilen Sie uns bitte spätestens bis zum 28. Februar des Folgejahres über unser Online-Formular mit.

Betreiberwechsel

Es gibt verschiedene Gründe, dass eine Einspeiseanlage auf einen anderen Eigentümer übertragen wird; dazu senden Sie uns bitte das Formular Betreiberwechsel zu.

Beachten Sie bitte, dass Anlagen mit Inbetriebnahme vor dem 1. August 2014  von der EEG-Umlagepflicht befreit sind, es sei denn es wurden Änderungen an der Anlage vorgenommen (zum Beispiel Änderungen des Messkonzepts, Erweiterung der Anlage, Betreiberwechsel, etc.). In diesen Fällen geht der Bestandschutz verloren und es fällt seit dem 1. Januar 2018 auf den selbsterzeugten Letztverbrauch im Grundsatz 20 Prozent EEG-Umlage an. Ein Bestandschutz liegt vor, wenn es sich bei dem neuen Betreiber um den Erben des alten Betreibers handelt (§61 f EEG).

Des Weiteren muss der Betreiberwechsel  innerhalb von 4 Wochen im Markstammdatenregister gemeldet werden.

Allgemeine Hinweise

Erneuerbare-Energien-Gesetz
Im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sind die technischen Anschlussbedingungen für die Einspeisung von Strom aus regenerativen Quellen wie Wind, Sonne und Biomasse geregelt. Informationen zum EEG finden Sie auch auf den Seiten der Clearingstelle EEG KWKG.

EEG Umlage auf den Eigenverbrauch
Die EEG-Umlage muss jeder Letzverbraucher und Eigenversorger zahlen; sie wird järlich durch die Übertragungsnetzbetreiber neu festgelegt. Allgemeine Informationen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Markstammdatenregister
Informationen zu den Registrierungspflichten finden Sie hier.

Wechsel der Veräußerungsform / Direktvermarktung - Einspeisevergütung
Gemäß § 21b EEG 2017 muss jeder Erzeugungsanlage einer Veräußerungsform zugewiesen sein. Anlage dürfen nur zum ersten Kalendertag eines Monats zwischen der Formen wechseln. Bitte reichen Sie uns dazu dieses Formular ein.

Veröffentlichungspflichten zum EEG
Unsere gesetzlichen Veröffentlichungspflichten finden Sie hier.

end faq




Bitte informieren Sie sich entsprechend über die zum Inbetriebnahmedatum der Erzeugungsanlage geltende Gesetzgebung und berücksichtigen Sie, dass auch während der Laufzeit Ihrer Erzeugungsanlage Gesetzesänderungen möglich sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.