Informationen für Einspeiser - KWKG

Sie planen, in unserem Netzgebiet eine KWKG-Anlage in der Niederspannung oder Mittelspannung anzuschließen?

Um Ihre Anlage sicher in unser Netz integrieren zu können, benötigen wir im ersten Schritt das Anmeldeformular. Danach folgen Sie den weiteren Schritten bis zum Erhalt der Einspeisevergütung.

Die ausgefüllten Formulare senden Sie bitte 
an einspeisung@netzgesellschaft-ahlen.de oder postalisch an

Netzgesellschaft Ahlen mbH
Industriestraße 40
59229 Ahlen

1. Schritt Anmeldeformular

Zum Erhalt einer für 6 Monate befristeten Zusage zur Einspeisemöglichkeit, muss für Ihre geplante Anlage die Anmeldung sowie ein aktueller Lageplan eingereicht werden. Falls bestehende Anlagen erweitert/geändert werden, muss die Netzverträglichkeit erneut geprüft werden. Dies gilt auch bei bereits zugesagter Leistung, wenn technische Änderungen oder eine Erweiterung der Anlage geplant werden.


Niederspannung
Antrag Erzeugungsanlage
Anmeldung zum Netzanschluss
Datenblatt Erzeugungsanlage


Mittelspannung
Antrag Erzeugungsanlage
Anmeldung Netzanschluss

2. Schritt Netzverträglichkeitsprüfung

Nach Erhalt Ihres Antrages wird jede Anlage durch uns auf ihre Netzverträglichkeit geprüft. Diese Netzverträglichkeitsprüfung ist in der Niederspannung für Sie kostenlos und Sie erhalten nach erfolgter Prüfung die schriftliche Rückmeldung.

3. Schritt Zusage

Je nach Anlagenart und -größe kann die Bearbeitung dieser Netzanfrage einige Wochen in Anspruch nehmen. Nach erfolgter Zusage wird die entsprechende Netzkapazität für 6 Monate, ausgehend vom Datum der schriftlichen Einspeisezusage, für diese Erzeugungsanlage reserviert.

Nach Ablauf dieser 6 Monate verfällt die Leistungszusage. Bei Änderung der Anlagen und/oder der Leistung ist eine erneute Anfrage zu stellen.

4. Schritt Inbetriebsetzung

Nach erfolgter Zusage stellen Sie bitte nach Fertigstellung Ihrer Erzeugungsanlage den Inbetriebsetzungsantrag. Die Inbetriebsetzung kann nur erfolgen, wenn folgende Unterlagen vollständig eingereicht wurden: 

Niederspannung
Inbetriebsetzungsantrag
Begrenzung Wirkleistung 70%
Reduzierung Einspeiseleistung kleiner 30 kW / kleiner 100 kW
Reduzierung Einspeiseleistung größer 100 kW
Inbetriebsetzungsprotokoll Erzeugungsanlage
Erklärung zum betriebsbereiten Einspeisemanagement
Bestätigung zum betriebsbereiten Einspeisemanagement
Nachweis des Inbetriebnahmezeitpunktes mit Zeugen (optional)


Mittelspannung
Inbetriebsetzungserklärung
Inbetriebsetzungsprotokoll



Diese Unterlagen erhalten Sie von dem Hersteller oder von Ihrem Installateur
Anmeldeunterlagen nach VDE-AR-N 4105 (Anhang F.1 bis F.4 u. G.1 bis G.3)
Schematische Darstellung des Messkonzeptes  
Übersichtsschaltplan der gesamten elektrischen Anlage  

Hinweise
Technische Hinweise Einspeisemanagement
Anschlussshema Einspeisemanagement


Bitte beachten Sie, dass seit dem 31. Januar 2019 das Markstammdatenregister (MaStR) der Bundesnetzangentur online ist. Damit die entsprechenden Vergütungen nach dem EEG ohne Abzüge ausgezahlt werden können, müssen die vom Gesetzgeber vorgesehen Fristen zur Registrierung eingehalten werden.

5. Schritt Einspeisevergütung

Haben Sie uns alle erforderlichen Unterlagen vollständig ausgefüllt und unterschrieben zugesandt und Ihre Anlage im Markstammdatenregister registriert, sind die Voraussetzungen für den Erhalt der Einspeisevergütung erfüllt.

Sie erhalten jetzt von uns die endgültige Bestätigung in Form einer Abrechnungsvereinbarung, die Sie uns bitte unterschrieben zurücksenden. Wir bieten Ihnen darin im ersten Jahr eine monatliche Abschlagszahlung an. Die darauf folgenden Abschlagzahlungen richten sich nach der tatsächlichen Einspeisemenge und werden bei der Endabrechnung kalenderjährlich neu festgelegt. 

Sollten Sie eine Anpassung der Abschhlagszahlung wünschen oder haben Sie Fragen zur kaufmännischen Abwicklung, erreichen Sie uns unter einspeisung@netzgesellschaft-ahlen.de oder telefonisch unter 02382 / 788-232. 

Ihren abgelesenen Zählerstand teilen Sie uns bitte spätestens bis zum 31. März des Folgejahres über unser Online-Formular mit. 

Betreiberwechsel

Es gibt verschiedene Gründe, dass eine Einspeiseanlage auf einen anderen Eigentümer übertragen wird, z.B.Verkauf, Erbschaft, Schenkung.

Bitte beachten Sie, dass der Betreiberwechsel innerhalb von 4 Wochen bei allen melderelevanten Stellen gemeldet werden muss.

Allgemeine Hinweise

Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz
Im Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) ist u.a. die Abnahme von KWK-Strom und die Zahkungen durch die Netzbetreiber geregelt. Informationen zum KWKG finden Sie hier.


EEG Umlage auf den Eigenverbrauch

Die EEG-Umlage muss jeder Letzverbraucher und Eigenversorger zahlen; sie wird järlich durch die Übertragungsnetzbetreiber neu festgelegt. Allgemeine Informationen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

KWKG negative Preise
"Für Zeiträume, in denen der Wert der Stundenkontrakte für die Preiszone Deutschland am Spotmarkt der Strombörse im Sinn des § 3 Nummer 43a des Erneuerbare-Energien-Gesetzes in der vortägigen Auktion null oder negativ ist, verringert sich der Anspruch auf Zahlung von Zuschlägen auf null. Der während eines solchen Zeitraums erzeugte KWK-Strom wird nicht auf die Dauer der Zahlung nach § 8 angerechnet." (Auszug aus dem Gesetzestext, §7 KWKG).

Die tabellarische Übersicht der Fälle nach § 7 KWKG finden Sie auf den Seiten der Übertragunsgnetzbetreiber. Wir haben die Regelungen hier noch einmal für Sie zusammengefasst.

Markstammdatenregister
Informationen zu den Registrierungspflichten finden Sie hier.

end faq




Bitte informieren Sie sich entsprechend über die zum Inbetriebnahmedatum der Erzeugungsanlage geltende Gesetzgebung und berücksichtigen Sie, dass auch während der Laufzeit Ihrer Erzeugungsanlage Gesetzesänderungen möglich sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.